Nächster Versand: Dienstag, 9.06.2020 voraussichtliche Zustellung: Mittwoch, 10.06.2020

Gebackene Gänsekeulen, polnische Kartoffelklöße, Bratäpfel

Bei herbstlichen Feiern die Königin des Tisches

Besonders beliebt ist dieses Gericht in dieser Form in Polen in Schlesien, wo es vor dem Martinstag im November besonders eifrig zubereitet wurde. In der Nacht vor Beginn des Festes wurde das Winterwetter mit Hilfe des Gänsebrustknochens vorhergesagt. Ein weißer Knochen sagte einen Winter voller Schneeregen voraus, der gesprenkelte sagte ein wechselhaftes Wetter voraus, während der schwarz-weiße voraussagte, dass das Wetter halb sonnig, halb kalt werden würde.

 

Die Art und Weise, wie wir Gänsefleisch diesmal präsentieren, verdient einige Worte der Anerkennung, denn sein Geschmack ist mit sorgfältig ausgewählten köstlichen Zusatzstoffen besonders speziell. Das Geheimnis dieses Gerichts liegt in der Art und Weise, wie das Fleisch zubereitet wird, was eine knusprige Kruste und gleichzeitig eine zartschmelzende Mitte ergibt.

 

Wenn Sie sich für Gänsefleisch entscheiden, sollten Sie sich des Reichtums bewusst sein, den es bietet.

Das ist nicht nur ein besonderer Geschmack, sondern auch eine Fülle von positiven Eigenschaften für Ihren Körper. Dank der zahlreichen Vitamine und Mineralien, die in der Gans enthalten sind, versorgen Sie sich mit den für ein gutes Funktionieren notwendigen Substanzen. Sie finden hier nicht nur einen Komplex von Vitaminen wie A, E und B, sondern auch Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Zink sowie ungesättigte Fettsäuren. Wenn Sie die beste Gans für unser Gericht auswählen, denken Sie daran, nach Geflügel von jungen Gänsen zu greifen, deren Gewicht vier Kilogramm nicht übersteigt.

 

Zutaten für gebratene Gänsekeulen:

6 St. Gänsekeulen, 2 Knoblauchzehen, 2 Esslöffel Öl, 50 g Schweineschmalz, 2 Knoblauchzehen, ein Teelöffel Majoran, 3 Lorbeerblätter, eine Prise Muskatnuss, Pfeffer, gemahlener süßer Pfeffer, 2 Rosmarinzweige, Thymian, 2 Äpfel, ein Glas gepresster Apfelsaft

 

Zutaten für polnische Kartoffelklöße (Kopytka)

1 kg Kartoffeln, 1 Ei, 200 g Weizenmehl, Mehl zum Bestreuen der Arbeitsfläche

 

Das Rezept für gebratene Gänsekeulen:

Den Knoblauch fein hacken. Bereiten Sie eine kleine Schüssel vor, mischen Sie gehackten Knoblauch, Salz, Pfeffer, Majoran, Muskatnuss und Thymian. Spülen Sie die Keulen ab, trocknen Sie sie mit einem Papiertuch ab und reiben Sie sie mit der Gewürzmischung ein. Lassen Sie sie diese einige Stunden im Kühlschrank stehen. Bereiten Sie eine Pfanne mit etwas Öl vor, erhitzen Sie das Fett und braten Sie die Keulen von beiden Seiten an. Die Keulen in eine hitzebeständige Form geben, Schmalz, Lorbeerblätter, Rosmarin und Apfelsaft hinzufügen. Etwa 3/3,5 Stunden bei 120 Grad C schmoren, wobei das Fleisch von Zeit zu Zeit mit dem Saft und dem Fett, die schmelzen werden, gewässert werden sollte. Erhöhen Sie in den letzten 30 Minuten die Temperatur auf 180 Grad C. Dies sollte die Haut knusprig machen. Fügen Sie gleichzeitig halbgeschnittene Äpfel (Ohne Kerne) hinzu.

 

Rezept für die Kopytka:

Die Kartoffeln schälen, abspülen und dann in Salzwasser kochen. Eine Weile zum Abkühlen beiseite stellen. Durch eine Presse drücken und vollständig abkühlen lassen. Mehl und Ei hinzufügen. Kneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Wenn nötig, bestreuen Sie den Teig mit Mehl, damit er nicht klebrig wird. Den Teig auf eine bemehlte Platte legen. In 6 kleinere Stücke teilen. Aus jedem Teil eine Rolle von entsprechender Dicke formen, in Mehl wälzen und mit der Hand leicht flachdrücken. In diagonale Stücke schneiden. Einen Topf mit Wasser vorbereiten, salzen und zum Kochen bringen. Wenn das Wasser zu kochen beginnt, senken Sie die Temperatur. Legen Sie ein Klößchen auf das leicht kochende Wasser. Ab dem Zeitpunkt, an dem das Klößchen an der Oberfläche erscheint, 2-3 Minuten kochen lassen. Holen Sie die Klößchen mit einem Sieblöffel heraus. Kombinieren Sie die Klößchen, das Fleisch und die Äpfel. Gießen Sie die Sauce drüber.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.