Nächster Versand: Mittwoch, 03.06.2020 voraussichtliche Zustellung: Freitag, 05.06.2020

Fritierte Mortadella und Ciapkapusta

Mortadella von allen Schlesiern geliebt

Diese Wurst, die in Italien als eine Delikatesse gilt, war in der Ära des Realsozialismus endgültig auf den polnischen Tischen vertreten. Es wurde für Sandwiches, als Zutat für Salate und auch als Basis für Hauptgerichte - wie im Fall unserer Delikatesse - verwendet. Heutzutage wird sie etwas weniger häufig verwendet, genießt aber immer Anerkennung bei allen Polen.

 

Ciapkapusta - Sauerkraut und Kartoffeln

So wie im Falle der Mortadella ist die einzige Regel, die wir nicht vergessen dürfen, die Qualität, so müssen wir uns auch beim zweiten Element unseres Gerichts an einige wichtige Details erinnern. Lassen Sie uns mit dem beginnen, was sich unter diesem faszinierenden Namen verbirgt. Ciapkapusta, Ciaperkraut oder anders genannt ist eine raffinierte Komposition aus einfachen Zutaten wie Sauerkraut, Kartoffeln, Speck und aromatischen Gewürzen. Kurz gesagt handelt es sich um ein cremiges Kartoffelpüree mit Zusatz von fein gehacktem Sauerkraut und Kräutern. Die Kombination dieser beiden Geschmäcker ist ein außergewöhnlich interessantes kulinarisches Erlebnis, das die Leichtigkeit und Süße von Kartoffeln mit einem Hauch von Sauerkrautsäure präsentiert.

 

In Schlesien ist es so sehr ein Klassiker unter den einheimischen Arten, dass dieses Gericht seine eigene Feier erlebt hat, die seinem handwerklichen Können gewidmet ist. Womit wird es am häufigsten serviert? Sein Geschmack eignet sich hervorragend für Fleischgerichte. Besonders häufig ist sie in Schlesien mit aromatischen Rippen anzutreffen.

 

Heute bieten wir Ihnen dieses köstliche Püree mit einer langen Geschichte in Kombination mit traditionellem Fleisch an. Das Geheimnis des Gerichts ? Perfekt gesäuertes Kraut und Kartoffeln der richtigen Sorte. Los geht's!

 

Zutaten für fritierten Mortadella:

0,5 kg Mortadella in Stücken oder Scheiben von 1,5 cm Dicke, 0,5 mittelgroße Zwiebeln, Bratöl, Butter, Paniermehl, Ei, gemahlenes scharfes Paprikapulver

 

Zutaten für den Kartoffelbrei mit Sauerkraut:

1 kg Kartoffeln, 1 Zwiebel, 0,5 kg Sauerkraut, 2 Lorbeerblätter, 5 Pimentkörner, 1 Esslöffel Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer zum Abschmecken

 

Das Rezept für den fritierten Mortadella:

Die Mortadellascheiben mit Paprika bestreuen. Bereiten Sie zwei Schüsseln vor: in die erste Semmelbrösel (Paniermehl), in die zweite ein aufgeschlagenes Ei. Die Mortadella-Scheiben in Paniermehl, Ei und nochmals Paniermehl tunken. Die Zwiebel in Federn schneiden. Das Fett in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel dazugeben und eine Weile anbraten, bis sie leicht rosa wird. Die Mortadellascheiben dazu geben und anbraten bis sie goldenbraun sind.

 

Rezept für Kartoffelbrei mit Sauerkraut:

Legen Sie das Sauerkraut in eine große Schüssel, fügen Sie Wasser hinzu und spülen Sie ihn gründlich ab. Gießen Sie das Wasser ab und wiederholen Sie den Vorgang dreimal. Dadurch wird das überschüssige Salz beseitigt. Das gewaschenen Kraut schneiden, in einen Topf geben und Lorbeerblätter, Piment und Kreuzkümmel hinzufügen. Gießen Sie heißes Wasser ein und kochen Sie alles auf kleiner Flamme. Schälen Sie die Kartoffeln, spülen Sie sie ab, geben Sie sie in einen Topf und kochen Sie sie in Salzwasser. Zwiebel und Speck fein würfeln. Schneiden Sie den weißen Teil des Specks ab und fügen Sie ihn dem Kraut hinzu. Wenn das Sauerkraut weich ist, lassen Sie es abtropfen. Bewahren Sie den abgelassenen Saft für später auf. Das Kraut mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Rühren Sie es um. Die Kartoffeln abtropfen lassen, wenn sie weich sind. Quetschen Sie diese durch die Presse. Etwas Fett in der Pfanne erhitzen, den in Scheiben geschnittenen Speck dazugeben. Fügen Sie nach einigen Minuten die Zwiebeln hinzu. Gemeinsam braten. Die Zwiebel und den Speck in einen Topf mit Kraut geben. Fügen Sie nach und nach die Kartoffeln hinzu und prüfen Sie den Geschmack des Gerichts. Fügen Sie genügend Krautsaft hinzu, um die perfekte Konsistenz des Gerichts zu erreichen. Abschmecken nach Geschmack.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.